Türkentaube- Einheimische Vögel in Deutschland

 

Türkentaube (Streptopelia decaocto)

Systematik:

-> Klasse: Vögel (Aves)

-> Ordnung: Taubenvögel (Columbiformes)

-> Familie: Tauben (Columbidae)

-> Art: Türkentaube (Streptopelia decaocto)



Altvogel


Türkentaube auf Nahrungssuche im Winter

Status Rote Liste Deutschland:

nicht gefährdet

Steckbrief:

Aussehen

Türkentauben erreichen eine Größe von 31 bis 33 cm, wobei das Männchen etwas größer als das Weibchen ist. Das Gefieder ist graubraun gefärbt, am Hals haben Altvögel ein schwarzes Nackenband. Es gibt keinen Unterschied im Aussehen zwischen den beiden Geschlechtern.

Verhalten

Sie zeichnet sich allgemein durch eine große Migrationsfreudigkeit aus (breitete sich seit den 1930er Jahren in fast ganz Europa aus, erobert immer noch neue Lebensräume).

Rufe

Der Rufe bestehen aus einem wiederholten, gurrenden "ku-kuh-ku".

Lebensraum

Die Türkentaube siedelt oft in (direkter) Menschennähe. So ist sie in Parks und Gärten bis hin zu Wohngebieten in größeren Städten anzutreffen.

Nahrung

Sie ernährt sich vegetarisch hauptsächlich von Samen, Früchten und Getreide.

Brut

In das Nest aus Zweigen und Halmen legt das Weibchen 1 bis 2 Eier, welche 13 bis 14 Tage lang bebrütet werden. Es finden oft mehrere Bruten pro Jahr statt.

Sonstiges / Zugverhalten

Auch heute noch weitet sie ihr Verbreitungsgebiet Richtung Norden und Nordwesten aus, jedoch deutlich langsamer als noch im letzten Jahrhundert.

Bestand

Die Türkentaube ist in Deutschland nicht gefährdet, sie ist seit den 1960er Jahren in allen Teilen Deutschlands heimisch und heute ein häufiger Brutvogel.