Sumpfrohrsänger- Einheimische Vögel in Deutschland

 

Sumpfrohrsänger (Acrocephalus palustris)

Systematik:

-> Klasse: Vögel (Aves)

-> Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)

-> Unterordnung: Singvögel (Passeres)

-> Familie: Zweigsänger (Sylviidae)

-> Art: Sumpfrohrsänger (Acrocephalus palustris)



Sumpfrohrsänger in der Krautschicht versteckt


singender Sumpfrohrsänger

Status Rote Liste Deutschland:

nicht gefährdet

Steckbrief:

Aussehen

Der Sumpfrohrsänger wird 13 bis 15 cm groß. Der Rücken ist graubraun bis olivbraun gefärbt, der Bauch ist hell gelblich und die Kehle weiß. Der Schnabel ist recht kurz und spitz, die Beinfarbe ist gelblich bis rosa. Es besteht kein Unterschied im Aussehen zwischen beiden Geschlechtern.

Verhalten

Er lebt meist versteckt in dichter Vegetation, nur beim Singen lässt er sich auch mal auf höheren Warten blicken.

Gesang

Der abwechslungsreiche Gesang besteht aus einer Vielzahl rauer und pfeifender Töne, wobei immer wieder Imitationen anderer Vogelarten eingebunden werden.

Lebensraum

Der Sumpfrohrsänger besiedelt feuchte, dicht bewachsene Ufervegetation mit Schilf und Gebüsch, aber auch Staudenfluren, Brennnessel-Dickichte oder Felder in Gewässernähe.

Nahrung

Er ernährt sich vorwiegend von Insekten, Larven, Spinnen und Mollusken.

Brut

Das napfförmige Nest wird aus Grashalmen gebaut und in dichter Vegetation versteckt errichtet. Die 3 bis 6 Eier werden 11 bis 14 Tage von beiden Partnern abwechselnd bebrütet. Es gibt nur eine Jahresbrut.

Sonstiges / Zugverhalten

Als Langstreckenzieher überwintert er in Afrika und kehrt Anfang Mai ins Brutgebiet zurück.

Bestand

Der Sumpfrohrsänger ist in Deutschland ein verbreiteter Brutvogel. Sein Bestand ist stabil und aktuell nicht gefährdet.