Sterntaucher- Einheimische Vögel in Deutschland

 

Sterntaucher (Gavia stellata)

Systematik:

-> Klasse: Vögel (Aves)

-> Ordnung: Seetaucher (Gaviiformes)

-> Familie: Seetaucher (Gaviidae)

-> Art: Sterntaucher (Gavia stellata)



überwinternder Sterntaucher auf Binnengewässer


Sterntaucher im Schlichtkleid

Status Rote Liste Deutschland:

--- / kein Brutvogel

Steckbrief:

Aussehen

Der Sterntaucher ist mit einer Größe von 55 bis 67 cm die kleinste Seetaucher-Art. Im Prachtkleid ist der Rücken graubraun, die Halsseiten sind hellgrau und der vordere Hals ist rotbraun gefärbt. Der Schnabel ist schwarz und wirkt leicht nach oben gebogen. Im Schlichtkleid ist die Oberseite grau-weiß gemustert und der Hals abgesehen von der grauen Hinterseite weiß gefärbt. Es gibt keine Unterschiede im Aussehen zwischen beiden Geschlechtern.

Verhalten

Außerhalb der Brutzeit ist er gesellig und häufig in größeren Trupps vor der Küste zu beobachten.

Rufe

Zur Brutzeit sind von beiden Geschlechtern laute, heulende Rufe zu hören, die einem wiederholten "o-rroo-u" ähneln.

Lebensraum

Der Lebensraum des Sterntauchers umfasst zur Brutzeit kleine Seen und Tümpel der Tundra und Taiga. Im Winter sind sie auf dem offenen Meer oder seltener auch an größeren Binnengewässern anzutreffen.

Nahrung

Er ernährt sich hauptsächlich von kleineren Fischen, die tauchend erbeutet werden. Außerdem zählen Krebse, Frösche und Mollusken zum Nahrungsspektrum.

Brut

Das Nest ist eine mit pflanzlichem Material ausgepolsterte Bodenmulde und wird auf kleineren Inseln oder am Ufer errichtet. Die 1 bis 3 Eier werden von beiden Partnern über einen Zeitraum von 25 bis 30 Tagen bebrütet.

Sonstiges

Er kann ein Alter von über 20 Jahren erreichen.

Bestand

Der Sterntaucher ist in Deutschland kein Brutvogel aber ein regelmäßiger Wintergast an Nord- und Ostsee, seltener auch im Binnenland. Der weltweite Bestand gilt als weitgehend stabil.