Kleinspecht (Dryobates minor)

Systematik:

-> Klasse: Vögel (Aves)

-> Ordnung: Spechtvögel (Piciformes)

-> Familie: Spechte (Picidae)

-> Art: Kleinspecht (Dryobates minor)



Männchen


Weibchen

Status Rote Liste Deutschland:

Kategorie V / Vorwarnliste

Steckbrief:

Aussehen

Der Kleinspecht wird 14 bis 16 cm groß und ist damit die kleinste einheimische Spechtart. Er hat einen schwarz-weiß gefärbten Rücken und einen fast weißen Bauch. Die Männchen haben eine rote Kappe, durch die sie sich von den Weibchen unterscheiden, die an dieser Stelle schwarz gefärbt sind.

Verhalten

Vor allem die Männchen zeigen ein stark territoriales Verhalten, die Reviere werden ganzjährig strikt gegenüber Eindringlingen verteidigt.

Rufe

Die meisten Rufe sind sehr hoch und ergeben ein aneinander gereihtes "kikikiki". Vorwiegend zur Balzzeit ist von beiden Geschlechtern ein recht helles, rasches Trommeln zu hören.

Lebensraum

Der Kleinspecht lebt bevorzugt in Waldgebieten mit alten Baumbeständen und viel Totholz. Gelegentlich kann man ihn auch auf Streuobstwiesen, in Parks oder in größeren Gärten beobachten.

Nahrung

Die Nahrung besteht fast ausschließlich aus baumbewohnenden Insekten. Es werden oft auch Nachtfalterarten, Schmetterlingsraupen und Käfer verzehrt.

Brut

Das Nest besteht aus einer Baumhöhle, die in der Regel in einen abgestorbenen Baum gemeißelt wird. Die 5 bis 7 Eier werden 9 bis 12 Tage lang abwechselnd von beiden Partnern bebrütet.

Bestand

Der Kleinspecht steht in Deutschland auf der Vorwarnliste. Bestandsrückgänge sind meist mit der Zerstörung von alten Baumbeständen und Verlust von Auwäldern und Streuobstbeständen verknüpft.

 

           Kleinspecht im Flug                                                                 Kleinspecht auf Nahrungssuche

 

 

-> zurück zur Kategorie "Spechtvögel"

 

zurück zur Startseite          Impressum & Datenschutz