Heringsmöwe- Einheimische Vögel in Deutschland

 

Heringsmöwe (Larus fuscus)

Systematik:

-> Klasse: Vögel (Aves)

-> Ordnung: Regenpfeiferartige (Charadriiformes)

-> Familie: Möwen (Laridae)

-> Art: Heringsmöwe (Larus fuscus)



adulte Heringsmöwe


Flugbild

Status Rote Liste Deutschland:

nicht gefährdet

Steckbrief:

Aussehen

Die Heringsmöwe wird etwa zwischen 50 und 64 cm groß. Das Gefieder an Kopf, Brust und Bauch ist weiß, die Flügeloberseiten sind dunkelgrau gefärbt. Der Schnabel ist gelb mit einem roten Fleck an der Unterseite nahe der Spitze. Die Beine sind meist gelblich. Es besteht kein Unterschied im Aussehen zwischen Männchen und Weibchen.

Verhalten

Sie ist gesellig und zur Brutzeit in größeren Kolonien anzutreffen.

Rufe

Die jaulenden und nasalen Rufe ähneln oft einem "kjo-kjo-jo-jo" oder einem kurzen "gagaga".

Lebensraum

Die Heringsmöwe lebt in Deutschland vorwiegend in den Küstenregionen, schwerpunktmäßig im Wattenmeer. Seltener ist sie auch an Flüssen und Seen im Binnenland anzutreffen.

Nahrung

Sie ernährt sich zum Großteil von Fischen, Insekten und Würmern. Seltener werden auch Aas oder Abfall gefressen. 

Brut

Das Nest wird meist am Boden errichtet und besteht aus Pflanzenmaterial. Oft wird in gemischten Kolonien zusammen mit Silbermöwen gebrütet. Die 2 bis 3 Eier werden abwechselnd von beiden Partnern 26 bis 31 Tage lang bebrütet.

Sonstiges / Zugverhalten

Sie kann ein hohes Alter von über 20 Jahren erreichen. Als Mittel- und Langstreckenzieher kehrt sie ab April in die Brutgebiete zurück.

Bestand

Die Heringsmöwe ist in Deutschland aktuell nicht gefährdet. Ihr Bestand hat im letzten Jahrhundert durch bessere Nahrungsbedingungen und Schutzmaßnahmen zugenommen.