Bergente- Einheimische Vögel in Deutschland

 

Bergente (Aythya marila)

Systematik:

-> Klasse: Vögel (Aves)

-> Ordnung: Entenvögel (Anseriformes)

-> Familie: Entenvögel (Anatidae)

-> Art: Bergente (Aythya marila)



Männchen im Prachtkleid


Männchen, ins Schlichtkleid mausernd

Status Rote Liste Deutschland:

Kategorie R / geographische Restriktion

Steckbrief:

Aussehen

Die Bergente wird bis zu 51 cm groß. Das Männchen hat im Brutkleid weiße Flanken. Der Kopf, die Brust und der Schwanz sind schwarz gefärbt. Im Gegensatz zur ähnlichen Reiherente hat das Männchen keinen Federschopf und einen grau gemusterten Rücken. Im Schlichtkleid ist die Färbung weniger kontrastiert und verwaschen. Das Weibchen ist am ganzen Körper braun gefärbt, es hat eine auffallend große weiße Blässe vor dem Schnabel.

Verhalten

Sie ist v.a. außerhalb der Brutzeit sehr gesellig, machmal brütet sie aber auch in kolonieartigen Verbänden.

Rufe

Die Rufe sind fast nur zur Balzzeit zu hören, das Männchen ruft tief "püoh", das Weibchen knurrend "krah".

Lebensraum

Die Bergente hält sich zur Brutzeit an Seen, Teichen und Mooren auf. Im Winter ist sie häufig auf dem Meer vor den Küsten zu beobachten.

Nahrung

Sie ernährt sich hauptsächlich von Muscheln, Krebstieren, Würmern und Schnecken. Seltener werden Wasserpflanzen oder Sämereien gefressen. Die Nahrung wird meist tauchend gesucht.

Brut

Das Nest aus Pflanzenmaterial wird in der Ufervegetation oder auf kleinen Inseln errichtet. Die 6 bis 10 Eier werden durchschnittlich 25 bis 28 Tage lang vom Weibchen alleine bebrütet.

Sonstiges / Zugverhalten

Die nördlichen Populationen ziehen zum Überwintern nach Mittel- und Südeuropa.

Bestand

Die Bergente ist in Deutschland nur im Norden (Schleswig-Holstein) Brutvogel, wo sie jedoch trotzdem selten ist. Als Überwinterungsgast ist sie weitaus häufiger bei uns anzutreffen.